Psychotherapie bedeutet das „Heilen der Seele“. Der Ausdruck von seelischem Leiden kann vielfältig sein und stellt sich bei jedem Menschen individuell dar. Beispielsweise in Form von Ängsten, Stimmungsproblemen oder körperlichen Beschwerden wie Erschöpfung oder ständiger Anspannung.

Psychotherapie kann bei nachfolgenden Beschwerden hilfreich und sinnvoll sein:

  • Ängste
    Panikattacken | Phobien (z.B. Agoraphobie, Höhenangst, Flugangst) | Soziale Phobien | Krankheitsängste
  • Depressionen
    Überdauerndes Gefühl der Niedergeschlagenheit | Antriebslosigkeit
  • Zwänge
    Wasch- oder Kontrollzwänge | Aufdringliche Gedanken
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
    Seelisches Leiden und Veränderungen nach Extremerfahrungen wie schweren Unfällen, Raubüberfällen, Missbrauch
  • Psychosomatische und somatoforme Beschwerden
    Wechselnde körperliche Beschwerden ohne organische Ursache oder mit einer psychischen Teilverursachung wie z.B. Reizdarm | Tinnitus
  • Chronische Schmerzen
    Langandauernde körperliche Schmerzen | Migräne
  • Essstörungen
    Bulimie | Magersucht
  • Schlafstörungen
    Insomnie | Hypersomnie
  • Beziehungs- und Persönlichkeitsstörungen
    in der Persönlichkeit tief verwurzelte Muster, die bestimmen, wie zwischenmenschliche Beziehungen gestaltet und gelebt werden, unter denen die Betroffenen selbst leiden
Nach oben